Gründungsprozedere

Die Bürgerstiftung Menschen für Tettnang soll eine Stiftung von Tettnanger Bürgern für Tettnanger Bürger sein. Die Stiftung soll keinesfalls ein elitärer Zirkel sein, sondern möchte offen sein für alle interessierten und engagierten Bürger. Darum entsteht diese Stiftung auch nur, wenn das folgende Prozedere erfolgreich ist:

Zum Start der Bürgerstiftung Menschen für Tettnang wird für das Stiftungskapital ein Betrag i.H.v. € 200.000,– angestrebt, ein Betrag der notwendig ist, damit die Stiftung mit den Erträgen dieser Summe überhaupt ihre Tätigkeit aufnehmen kann. Dieser Betrag soll zur einen Hälfte von 8 Gründungsstiftern (aus dem ursprünglichen Initiativkreis zur Gründung einer Bürgerstiftung) aufgebracht und zur anderen Hälfte von den Bürgern und Unternehmen der Stadt Tettnang und ihren Ortschaften eingeworben werden (siehe nachfolgende Abbildung).

Die rechtliche Gründung der Bürgerstiftung wird nur erfolgen, wenn es gelingt, das angestrebte Stiftungskapital einzuwerben. Vor diesem Hintergrund liegt die endgültige Entscheidung über die Verwirklichung der Idee einer Bürgerstiftung in der Hand der Tettnanger Bürgerinnen und Bürger. Jede noch so kleine Zustiftung hat damit eine große Wirkung und ist entscheidend für die Gründung der Bürgerstiftung Menschen für Tettnang.